, Keller Sen. Stefan

Gewässerverschmutzung im "Chräbsbach" Pfäffikon

Die Steinkrebse dürfen die Suppe auslöffeln

Im Chräbsbach im Tal Pfäffikon kam es letzte Woche einmal mehr zu einer Gewässerverschmutzung durch Gülle.

Die Bauern jammern oft, dass alle wegen Gewässerverschmutzung und Pestiziden auf Ihnen herumhacken würden. Wenn man jedoch solche Bilder sieht, dann müssen sich die Bauern auch nicht wundern, dass sich die Bevölkerung je länger je mehr ab Ihnen ärgert.

An einem Bach, in dem eine grosse Steinkrebspopulation lebt, sollte man etwas vorsichtiger mit Gülle umgehen.

Da genau an diesem Standort eine grosse Deponie entstehen soll, muss man davon ausgehen, dass die geschützten Steinkrebse einigen vermutlich sowieso im Weg sind.